dumark | dumark Ratgeber | Sind Leitbilder noch zeitgerecht?
Sind Leitbilder noch zeitgerecht? Leitbild-Philosophie-Führungsverhalten sind das überholte Themen oder aktuelle Chancen? Die Antwort hier↠
26086
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-26086,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Sind Leitbilder noch zeitgerecht?

Leitbild-Philosophie-Führungsverhalten sind das überholte Themen oder aktuelle Chancen?

Wenn heutzutage das einzig Beständige die Veränderung ist, wozu taugen dann noch Relikte wie Leitbild-Philosophie-Führungsverhalten?

Steffen Ducksch berät seit 27 Jahren Handwerker, Händler und mittelständische Industriebetriebe. Während der langen Praxis gab es eine Vielzahl an Erscheinungen am Markt, die gekommen und gegangen sind. Geblieben ist das was funktioniert und nach wie vor dazu beiträgt gute Ergebnisse im Betrieb zu bringen.

Der Betrieb als Team geformt und geführt bringt nach wie vor die besten Resultate.

Was zeichnet ein Team aus?

Als erstes ist es die gemeinsame Arbeit an einer Aufgabe oder Sache.
Das Zusammengehörigkeitsgefühl, das partner- ja kameradschaftliche Verhalten innerhalb der Gruppe, sowie die Betreuung, das Training durch den Kopf des Teams, den Teamchef bzw. – Chefin.

Ein Team ist ein Verbund also braucht es etwas Verbindendes wie z.B. Ziele, Regeln, Manieren, Leitbilder, Philosophien und Orientierungen. Dabei sollte alles einfach und leicht verständlich sein, so dass es jeder im Unternehmen anwenden kann.

Ein Beispiel für eine einfache Philosophie wäre zufriedene Kunden – zufriedene Mitarbeiter – zufriedene Kapitalgeber.
Bei einer Kundenzufriedenheit – bzw. Mitarbeiterzufriedenheit – entspricht die Leistung des Betriebs den Erwartungen des Kunden bzw. des Mitarbeiters. Bei einer Kaptialgeberzufriedenheit entspricht die Leistung der Mitarbeiter den Erwartungen des “Chefs”.

Eine tolle Steigerung wäre das ganze auf ein Begeisterungsniveu zu heben.
Bei einer Kundenbegeisterung wäre die Kundenerwartung kleiner als die Leistung/Lieferung des Unternehmens bzw. die Leistung des Unternehmens etwas größer als der Kunde erwartet. Vielleicht liefert das Unternehmen etwas schneller, etwas freundlicher, mit einem kleinen Zusatz-Nutzen.

Das lässt sich analog auch auf Mitarbeiter und Kapitalgeber übertragen.
Das Bewusst-Sein in diese Richtung zu lenken setzt Energien frei und erhöht die Anziehungskraft eines Unternehmens, weiß Ducksch aus vielen Praxisfällen zu berichten.

Beispiele für Führungsverhalten wären:

  1. Kooperativ und partnerschaftlich die Philosophie, das gemeinsamen Ziel erreichen
  2. Vorbildlich sein – echt sein
  3. Aktiv Aufgaben und Probleme anpacken und lösen
  4. Konsequent delegieren – mit der Aufgabe auch die Verantwortung
  5. Kontrolle ist Aufgabe und Chance zum Motivieren
  6. Durch Fragen führen – mit Begründungen überzeugen
  7. Durch Loben anerkennen, fördern und motivieren
  8. Durch Tadeln helfen und verbessern
  9. Informationen geben und bewusst holen
  10. Beurteilungsgespräche führen, dabei den ganzen Menschen sehen
  11. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es – nur Taten zählen

Als Chef sollte man sich immer bewusst sein: Alles was wir tun – tun Menschen für Menschen.
Dass die Menschen mit sich und dem Unternehmen immer mehr in Einklang kommen, dass Arbeit und Lebensqualität stimmen ist Ducksch´s Ziel bei der Beratung von Mensch und Betrieb.

Sie haben noch Fragen zum Thema oder benötigen eine individuelle Beratung?

Kontaktieren Sie mich! Rufen Sie mich jetzt an unter +49 (0) 8709 926173, oder mailen mir an erfolg@dumark.de.

ZURÜCK ZUM RATGEBER FÜR WEITERE ARTIKEL?
Zum Ratgeber
TELEFONBERATUNG
Jetzt anrufen
Mail senden